Giftsumach Deutschland

Wächst Giftsumach wirklich nicht in Kalifornien?

Diese Frage bekam ich gestellt im Zusammenhang mit einer Folge von Inspektor Columbo.
In der ersten Episode der dritten Staffel der amerikanischen Krimiserie, wird ein Mord unter Zuhilfenahme von Giftsumach aufgeklärt. Die Mörderin wurde in dieser Episode auf folgende Weise überführt:

Columbo und Kletternder Giftsumach (Giftefeu)
Kletternder Giftsumach und Columbo (Fimszene)

Columbo kam bei der Tatortbegehung mit dem hochallergenen Öl (Urushiol) des Giftsumachs in Kontakt und erlitt einen starken Juckreiz an der Hand. Das Öl haftete an Glassplittern, die direkt neben der Leiche zu finden waren. Columbo erfuhr von einem Fachmann, dass der Giftsumach eigentlich nicht in Kalifornien wächst, weil es dort viel zu trocken ist. Das Öl des Giftsumach war nur deshalb am Tatort, weil das Opfer gerade damit Forschungen betrieb.

Da eine seiner verdächtigen Personen auch unter Juckreiz an der Hand litt, war klar, dass bettreffende Person auch am Tatort gewesen sein musste. Denn nur dort gab es diesen gefährlichen Pflanzeninhaltsstoff. Später stellte sich noch heraus, dass das Öl an der Tatwaffe, einem Mikroskop haftete. Die Sache war somit eindeutig geklärt und die Mörderin überführt.

Wächst Giftsumach wirklich nicht in Kalifornien?

Leider kann ich den Drehbuchautoren hier keine gute Note für diese Episode ausstellen. Da gibt es zu viele Ungereimtheiten. Ganz kurz erst mal zur deutschen Fassung. Im englischen Originalton wird die Pflanze Poison Ivy genannt, das heißt direkt übersetzt schon mal Giftefeu. Giftsumach lasse ich aber grade nochmal gelten, da betreffende Pflanze auch als kletternder Giftsumach bezeichnet wird.

Kletternder Giftsumach (Giftefeu) in Columbo
Kletternder Giftsumach in Columbo (Fimszene)

Nun zu den Ungereimtheiten der Originalversion: Beide Protagonisten kommen mit dem Öl der Pflanze in Kontakt und erleiden einen Ausschlag. Die Pflanze an sich spielt dabei überhaupt keine Rolle sondern der Inhaltsstoff. Das Juckreiz auslösende Urushiol ist in derselben chemischen Verbindung auch in anderen Giftsumach-Arten enthalten die aber durchaus in Kalifornien wachsen. Die Gifteiche zum Beispiel.

Im Film ist auf einem Tatortfoto eine Tafel zu sehen auf der steht der wissenschaftliche Pflanzenname Rhus radicans. Das weist eindeutig auf den kletternden Giftsumach hin und es ist auch soweit korrekt, dass dieser nicht in Kalifornien wächst. Der kletternde Giftsumach wächst vorwiegend in gemäßigteren Regionen im östlichen Teil der U.S.A. Deswegen aber darauf zu schließen, das niemand in Kalifornien eine Ausschlag bekommen kann, weil diese Pflanze nicht dort wächst ist aber falsch.

Auf dem Foto ist auch noch die Strukturformel des eigentlichen Auslösers des Juckreizes zu erkennen, das Urushiol. Das kommt aber sehr wohl und auch recht häufig in Kalifornien als Inhaltstoff von Gifteiche vor. Die Verdächtige hätte nur zu ihrer Verteidigung sagen müssen, dass sie den Ausschlag durch Gifteiche hinter dem Haus bekommen hat und niemand hätte daran zweifeln können.
Von April bis August zählt in Kalifornien der Verkauf von Beruhigungssalben gegen den Gifteichenjuckreiz zum Tagesgeschäft in den Apotheken.

Zur eigentlichen Fragestellung: Wächst Giftsumach wirklich nicht in Kalifornien? Wenn man Giftsumach als Oberbegriff für die giftigen Sumacharten betrachtet, dann ist die Antwort Nein. Giftsumach wächst mittlerweile in den ganzen U.S.A. außer in den Wüsten. Die Pflanze hat in den verschiedenen Regionen aber unterschiedliche Volksnamen (Gifteiche, Giftefeu, Giftsumach)
Wenn man Giftsumach wie im Originalton als den kletternden Giftsumach bzw. Giftefeu versteht, dann ist die Aussage korrekt. In Kalifornien wächst vorwiegend Gifteiche (Poison Oak).


Das könnte Sie auch noch interessieren:

Kommentare:

Kommentar schreiben
Frage stellen

Suche

Links

Giftsumach in DeutschlandGiftsumach in Deutschland